Adolf MIETHE, 
Buchbesprechung: "Liesegang R. Ed. (1891) 
Beiträge zum Problem des elektrischen Fernsehens

Ed. Liesegangs Verlag, Düsseldorf. Preis 3 Mark" 
in "Bücherschau", Prometheus, 2, 1891, p. 592.

 
  Notice :

    Klaus Beneke, chercheur à l'Université de Kiel, nous communique aimablement la notice et le texte suivant. Il s'agit d'une recension de l'ouvrage de Raphael Eduard Liesegang, Beiträge zum Problem des elektrischen Fernsehens. Ed. Liesegangs Verlag, Düsseldorf, 1891 par Adolf Miethe.

 

    Adolf Miethe (1862-1927) était depuis 1899 Professeur à Berlin. Il a contribué au développement de la photographie en couleur, notamment par le perfectionnement de la sensibilsation panchromatique de la pellicule photographique, ainsi qu'à celui de l'impression en couleur. Il a construit différents appareils d'optique, dont un téléobjectif. Entre 1889 et 1893, Mithe fur l'éditeur de la Photographischen Wochenblatt et, à partir de 1894 de la revue Das Atelier des Photographen, Verlag und Druck von Wilhelm Knapp, Halle a. Saale.

 

Buchbesprechung:

"Liesegang R. Ed. (1891) Beiträge zum Problem des elektrischen Fernsehens. Ed. Liesegangs Verlag, Düsseldorf. Preis 3 Mark"

    "Der Verfasser nennt das Buch auf der Umschlagseite Probleme der Gegenwart, 1. Band; es ist daraus zu schliessen, dass diesem Bande noch andere ähnlicher Richtung folgen sollen [1]. Das vorliegende Buch handelt von dem Problem des Fernsehens mit Hülfe elektrischer Bildübertragung und besteht aus einer ziemlich kritiklosen Sammlung alles dessen, was in engerem oder loserem Zusammenhang mit diesem Gegenstand jemals ausgedacht, ausgeführt, vielfach aber auch nur vorgeschlagen ist. Besonders phantastisch und fast kindlich ist die Einleitung, die in kaum irgend welchem Connex mit dem eigentlichen Thema steht. Hier laufen dem Autor auch grobe Irrthümer unter; so erklärt er die achromatische Linse für eine Nachbildung unseres Auges, obwohl doch das Auge gerade nicht achromatisch ist. Der Schlussatz der Einleitung ist zu charakteristisch für den Ton, welcher in dem ganzen Buche herrscht, um ihn nicht zu citiren: "Mit der ersten Belebung eines Automaten, welcher besser constuirt ist, als der Mensch, ist der Zweck der Welt erreicht" (sic!!) - hätte man doch vor R. Ed. Liesegang kaum geglaubt, dass die Frage, die die Weisesten aller Zeiten vergebens beschäftigt hat, die Frage nach dem Warum des Weltalls, sich so einfach und dabei - so humoristisch beantworten lässt. Miethe."

[1] LIESEGANG,  R. E. (1892) Der Monismus und seine Konsequenzen. (Probleme der Gegenwart, Band 2). Ed. Liesegang Verlag, Düsseldorf. Preis 2.- Mark. (note de l'éditeur).

 

 

miethe.jpg (14813 octets)

ban3.jpg (8020 octets)

Histoire de la télévision      © André Lange
Dernière mise à jour : 11 février 2002